this is a single of this project

Hey Siri auf MacOS Sierra aktivieren – Es geht mit Bordmitteln

In Ordnung, es ist nicht direkt ein Programmier-Thema. Aber unsere Entwickler waren mehr als froh, als Sie endlich Hey Siri auf MacOS Sierra aktivieren konnten. Denn der Sprachassistent gibt einen schnellen Überblick über Kalender, Wecker und Ereignisse, ohne dass die Programmieroberfläche verlassen werden muss. Und die sieht bei Entwicklern häufig sehr individuell, selten aber aufgeräumt aus. Dabei ist es gar nicht vorgesehen, Hey Siri auf MacOS Sierra aktivieren zu können. Doch es geht dennoch.

Hey Siri auf MacOS Sierra aktivieren – Die Kombination macht’s

Standardmäßig ist die Sprachaktivierung von Siri nicht vorgesehen. Siri kann auf MacOS Sierra entweder mit Klick auf das Siri-Symbol oder aber mit einer vorher festgelegten Tastenkombination aktiviert werden. Dieser zweite Weg öffnet uns die Brücke zur Sprachaktivierung. Zuerst legen wir eine sehr individuelle Tastenkombination fest, die Siri aktiviert. In unserem Beispielfall haben wir „cmd+alt+ctrl+f“ gewählt, eine Kombination, die sonst nicht von uns benötigt wird.

hey siri auf macos sierra aktivieren tastenkombination waehlen

Das entsprechende Menü erreicht man über die Systemsteuerung und den Punkt „Siri“. Damit reagiert Siri auf die Tastenkombination, ohne dass die Anwendung gewechselt werden muss. Es empfiehlt sich, Siri ebenfalls mit Sprachausgabe zu versehen.

Tasten drücken per Sprache

Der Trick, Hey Siri auf MacOS Sierra aktivieren zu können ist nun, diese eben gewählte Tastenkombination mit einem Sprachbefehl auszulösen. Dazu wird zuerst in der Systemeinstellung der Punkt „Tastatur“ gewählt, danach der Punkt „Diktat“. Es ist nun zwingend erforderlich, den Punkt „Erweiterte Diktierfunktion verwenden“ zu aktivieren. MacOS Sierra lädt jetzt ein knappes Gigabyte an Sprachdaten herunter. Dies ist aber zwingend erforderlich, um die Sprachsteuerung aktivieren zu können.

hey-siri-auf-macos-sierra-aktivieren-diktatfunktion-aktivieren

Sind alle Daten heruntergeladen, kann dieser Menüpunkt geschlossen und innerhalb der Systemsteuerung der Menüpunkt „Bedienungshilfen“ gewählt werden.

hey-siri-auf-macos-sierra-aktivieren-schlagwort

In der links angeordneten Leiste wählt man den Punkt „Diktat“, rechts erscheint der Punkt „Schlagwortphrase für Diktate aktivieren“, den man nun auch aktiviert. Jetzt muss man sich ein Wort einfallen lassen, mit dem man MacOS Sierra aufhorchen lässt. Will man „Hey Siri“ als Sprachbefehl nutzen, bietet sich „Hey“ als Aktivierungswort an.

Danach klickt man auf „Diktierbefehle“, denn nun wird ein zweites Wort definiert, das dann den eigentlichen Befehl auslöst.

hey-siri-auf-macos-sierra-aktivieren-diktierbefehl

Um dies zu realisieren, aktivieren wir die Checkbox „Erweiterte Befehle aktivieren“ und legen mit dem Plus-Zeichen einen neuen Befehl an. Nun geben wir ein weiteres Wort ein, dass Siri aus dem Schlaf wecken soll. In diesem Fall haben wir „Flightbook“ gewählt, natürlich kann man auch „Siri“ wählen. Dann definieren wir, dass dies in jedem beliebigen Programm funktionieren soll. Anschließend legen wir die Tastenkombination fest, die durch den Sprachbefehl virtuell gedrückt werden soll.

Hier schließt sich der Kreis, denn nun wird genau die Tastenkombination gewählt, die Siri aktiviert und die wir im ersten Schritt definiert hatten.

Sagt der Nutzen nun „Hey Flightbook“, wird mit dem ersten Wort die Sprachsteuerung aktiviert, das zweite Wort aktiviert Siri. In einem Büro mit  mehreren Mitarbeitern empfiehlt es sich allerdings dringend, sehr unterschiedliche Worte festzulegen.

Aktivierung nur mit Bordmitteln

Das charmante an dieser Lösung, um Hey Siri auf MacOS Sierra aktivieren zu können, ist die Tatsache, dass nur mit Bordmitteln des Betriebsystems gearbeitet wird. Keine Zusatzsoftware greift irgendwie in den Sprachprozess ein. Sollte also mit einem Update von MacOS die Sprachaktivierung von Siri kommen, können diese Schritte einfach rückgängig gemacht werden.

Über den Autor Alle Beiträge ansehen

Sebastian

Sebastian Beyl ist der Gründer des Agentur-Netzwerks ISBeyl und betreibt das Unternehmen bereits seit 1997. Der Medienpsychologe und Medieninformatiker ist leidenschaftlicher Programmierer.

Help-Desk